Die Premier League hat endlich wieder einen deutschen Keeper: Loris Karius. Viel wichtiger ist jedoch, dass Jürgen Klopp damit eine seiner größten Schwachstellen im Team neu besetzt. Die aktuelle Nummer 1 – Simon Mignolet – geriet besonders wegen seiner mangelnden Strafraumbeherrschung und der großen Unsicherheit bei Flanken immer wieder in die Kritik.

Bereits am Montag absolvierte der Mainzer Keeper den obligatorischen Medizincheck. Dank einer Ausstiegsklausel von rund 10 Mio. Euro stellte die Ablöse keine größeren Hürden dar. Für den 22jährigen ist es nicht das erste Intermezzo auf der Insel. 2009 wechselte Karius von der U17 des VfB Stuttgarts zu Manchester City. Von dort aus ging es zwei Jahre später dann zum Bundesligisten aus Mainz. In Liverpool unterschreibt Karius bis 2021.

In seiner dritten Saison beim LFC droht Simon Mignolet damit die Ersatzbank. Speziell nach dem verlorenen Ligapokalfinale und der damit verbundenen Suche nach einem neuen Schlussmann, schienen die Tage des Belgiers ohnehin gezählt. Neben Karius waren auch der Kölner Horn und ter Stegen im Gespräch. Letztlich sprachen eine klasse Saison und die Statistiken eine klare Sprache.

1

Nach Jens Lehmann, der seines Zeichens mit Arsenal Meister wurde, schafft ein deutscher Tormann wieder den Sprung auf die Insel. Ob er eine ähnliche Karriere hinlegen kann bleibt noch offen. Das Potential dafür ist sichtlich vorhanden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here