Am kommenden Freitag ist es so weit: mit dem ersten Vorbereitungsspiel gegen die Tranmere Rovers beginnt für die Reds die Vorbereitung auf die kommende Saison.  Mit neuen Spielern und seiner altbekannten, agressiven Taktik wird der deutsche Kulttrainer Jürgen Klopp in die neue Saison starten. Seit einiger Zeit wissen wir: wenn die Reds ihre Ziele für die kommende Spielzeit erreichen wollen, müssen sie von Anfang an dabei sein. Am ersten Spieltag wartet mit dem FC Arsenal ein Gegner, gegen den der FC Liverpool nur eines der letzten 16 Partien gewinnen konnte.

Die Klopp’sche Taktik

Die Vorbereitungsspiele dienen dem LFC in diesem Sommer primär zur Verinnerlichung der Klopp’schen Taktik. Aggressives, frühes Gegenpressing und schnelle Balleroberungen prägen das 4-2-3-1-Spiel des deutschen Kulttrainers. Bereits im ersten Spiel nach dessen Amtsübernahme konnte man Ansätze seines Systems erkennen.

Dennoch kam immer wieder das Gefühl auf, dass Jürgen Klopp nie die Zeit fand, seinen Schützlingen das System bis ins letzte Detail zu verinnerlichen, es standen schlicht und ergreifend zu viele Spiele auf dem Programm. Nun hat er Zeit zur Perfektion, denn in seinem Spielsystem muss bis zum 13. August jedes Detail stimmen.

Jürgen Klopp

Die Kommunikation zwischen den Spielern

Bereits in der F- und E-Jugend wird den Spielern die Kommunikation untereinander beigebracht, die Absprache unter den Spielern gehört zu den wichtigsten Bausteinen auf dem Weg zu guten Fussballern. Dennoch blieb bei mir nach der letzten LFC-Saison ein fahler Nachgeschmack zurück: nicht primär das Unvermögen der einzelnen Spieler führte zum vergleichsweise schwachen achten Platz in der Premier League, sondern die Missverständnisse untereinander.

Zu viele Fehlpässe und Spieler, die sich teils gegenseitig den Laufweg blockierten, führten zu so manchen vergebenen Chancen. Mit einer besseren Kommunikation zwischen den Spielern könnten diese Probleme behoben werden.

Christian Benteke

Die Integration der neuen Spieler

… und zugleich die Ersatzfindung für diejenigen, welche die Anfield Road diesen Sommer verlassen. Mit Sadio Mané, Marko Grujic, Joel Matip und Loris Karius hat Klopp in diesem Transferfenster verpflichtet, und es dürften noch weitere folgen. Zugleich werden die Spieler, die an der Mersey keine Zukunft haben, den Club wohl noch in den kommenden Monaten verlassen. In der Vorbereitung gilt es, die so entstandenen Löcher zu füllen und die neue LFC-Mannschaft zu einer Einheit zu formen, die kommende Saison in der Premier League weit oben mitspielen kann.

Die Fans des englischen Traditionsclubs sollten ihre Erwartungen für die Vorbereitung deshalb auf keinen Fall zu hoch schrauben. Aus taktischer Sicht dürften diese Spiele jedoch zu den besten gehören, die wir in der Vorbereitungssaison in den letzten Jahren gesehen haben. Eines dürfte jedoch fast sicher sein: Klopp steht am Freitag nicht mit der Brechstange an der Seitenlinie, sondern mit dem Schraubschlüssel. Bis die neue Premier League-Spielzeit beginnt, wird es wohl noch an einigen Orten etwas zu schrauben geben…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.