Gestern haben wir euch hier über die heute anstehende Anhörung von Mamadou Sakho und Clubvertretern des LFC durch die Dopingkommision der UEFA berichtet. Ursprünglich wurde auch das Urteil direkt heute erwartet.

Wie die französische Sportseite eurosport.fr nun berichtet, wurde die Urteilsverkündung durch die UEFA verschoben. Nach aktuellen Infos wird der Entscheid der Komission über Schuld oder Unschuld des französischen Nationalspielers “in den kommenden Tagen” erwartet.

Sakho wurde nach dem 1-1 gegen Manchester United in der Europa League positiv auf einen Fatburner getestet und von der UEFA vorerst für 30 Tage suspendiert, diese wurde überraschenderweise anschliessend nicht verlängert. Die UEFA teilte damals mit, man sei sich noch nicht sicher, ob die festgestellte Substanz in dieser Form überhaupt auf der Doping-Liste stehe.Mamadou Sakho

Nach einer Vereinbarung mit Jürgen Klopp wurde und wird Sakho trotz Ablauf dieser Sperre am 28. Mai so lange nicht aufgeboten, bis das Urteil der UEFA verkündet wird. Das für heute erwartete Urteil gibt die UEFA nun erst in einigen Tagen bekannt. Deshalb dürfte der französische Nationalspieler, der aufgrund des Dopingskandals nicht für die Euro 2016 im eigenen Land aufgeboten wurde, auch morgen im ersten Testspiel der Reds nicht im Aufgebot stehen.

Bei einem Schuldspruch könnte der französische Nationalspieler nach derzeitigen Informationen noch für maximal sechs Monate gesperrt werden. Eine zuerst befürchtete mehrjährige Sperre dürfte also nicht mehr möglich sein, trotzdem hätte ein Schuldspruch für Sakho weitreichende Konsequenzen: Eine Verurteilung und eine Sperre hätten zur Folge, dass sich Jürgen Klopp auf dem Transfermarkt nach einem Ersatz für Sakho umsehen wird. Ob er seine Karriere an der Anfield Road in diesem Fall fortsetzen wird, ist offen.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here