Im dritten Freundschaftsspiel dieser Vorbereitungsperiode gewinnt der FC Liverpool gegen Wigan Athletic mit 2-0. Es war das erste Spiel mit dem zurückgekehrten Brasilianer Phillipe Coutinho.

Coutinho wurde gleich von Anfang an auf’s Feld geschickt und traf nach nur vier Minuten die Latte. Nur zehn Minuten später rückte der Brasilianer erneut ins Rampenlicht, traf nach einem starken Abschluss jedoch nur den Pfosten. Er war in praktisch allen gefährlichen Aktionen der ersten Halbzeit beteiligt, konnte diese jedoch nicht in Tore umwandeln.

Auch Cameron Brannagan und Kevin Steward konnten im Mittelfeld in den ersten 45 Minuten überzeugen und spielte eine massgebliche Rolle bei der Ballverteilung, während Roberto Firmino, Sadio Mané, Coutinho und Ovie Ejara im Angriff immer wieder Probleme in der Defensive von Wigan verursachten.

Kevin Steward

Liverpool konnte sich wie erwartet in der Hälfte der Latics festsetzen und überliessen Joel Matip und Dejan Lovren die Aufgabe, lange Bälle aus der Hälfte von Wigan Athletic abzufangen. Beide zeigten keinerlei Probleme und Matip zeigte sein bisher bestes Spiel im Dress der Reds.

Auch Mané verursachte immer wieder Probleme in der gegnerischen Defensive und suchte den Abschluss aufs Tor. Seine Mühen wurden jedoch nicht belohnt und so wartet der Neuzugang auch nach dem dritten Spiel weiter auf sein erstes Tor.

Conor Randall spielte während 90 Minuten auf der rechten Defensivposition und zeigte sich auch immer wieder im Angriff. Insbesondere mit Roberto Firmino verstand sich der Nachwuchsspieler praktisch blind und kreierte einige Möglichkeiten. Noch besser funktionierte sein Spiel allerdings mit Ben Woodburn in Halbzeit zwei.

Auch Loris Karius spielte beide Halbzeiten durch und zeigte dabei erstmals Probleme. Kurz nach der 30. Minute spielte Matip einen Rückpass von der rechten Strafraumseite auf den neuen Torhüter, dieser stolperte jedoch über den Ball und kam gerade rechtzeitig noch mit den Fingerspitzen an die Kugel, bevor ein Wigan-Spieler den Ball ins Netz einschieben konnte. Nach einer Grosschance für die Reds in der 40. Minute ging es dann mit 0-0 zum Pausentee.

Roberto Firmino

Zum ersten Mal wechselte Klopp in der Halbzeitpause nicht elf-, sondern nur gerade acht Mal. Connor Randall wechselte von der rechten auf die linke Verteidigerposition, Tiago Ilori ersetzte Dejan Lovren. Ebenfalls kamen Danny Ings, Ben Woodburn und Lazar Markovic aufs Feld.

Ings kam schnell zu seinen ersten Aktionen und harmonierte gut mit den anderen Spielern, insbesondere mit dem 16-Jährigen Woodburn. Beide kamen mehrmals zu gefährlichen Abschlüssen, die Bälle zogen jeweils einige Zentimeter am Tor der Latics vorbei.

Der 23-Jährige Ings erzielte dann in der 70. Minute das längst überfällige 1-0 für die Reds. Sein Abschluss aus rund 10 Metern auf der linken Seite wurde vom Torhüter zwar noch abgelenkt, das Tor konnte auch er jedoch nicht verhindern.

Nach der späten Führung war der LFC in der gegnerischen Hälfte überpräsent und nur wenige Minuten später war es dann erneut der 16 Jahre alte Woodburn, der sich für sein Tor zum 2-o Endstand feiern lassen konnte.

Ben Woodburn

Die Reds haben hier definitiv ein grosses Talent in ihren Reihen, das heutige Tor ist das zweite im zweiten Spiel für den Academy-Spieler.  Von ihm werden wir auch in Zukunft noch viel hören und sehen, so viel steht fest.

In den letzten Minuten kam auch Wigan Athletic noch zu einer Abschlussmöglichkeit, wirklich gefährlich wurde die Mannschaft aus der zweiten englischen Liga jedoch nie.

Unter dem Strich war es eine weitere solide Leistung der Reds. Die besten Spieler auf dem Feld waren Joel Matip, Phillipe Coutinho und natürlich Ben Woodburn.

Weiter geht es für die Reds am kommenden Mittwoch. Dann steht das letzte Spiel gegen Huddersfield Town auf dem Programm, bevor sich das Team von Jürgen Klopp auf die Reise nach Übersee macht.

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here