In einem langweiligen Merseyside-Derby trennen sich Everton und Liverpool mit 0-0. Die Reds schaffen es dabei nicht, die defensiven Blues zu bezwingen. 

Liverpool-Trainer Jürgen Klopp setzte vor dem Rückspiel gegen Manchester City wie erwartet auf die Rotation und brachte gleich fünf neue Spieler in die Mannschaft.

Vor allem die Rückkehr von Nathaniel Clyne auf der rechten Seite verhalf den Reds zu einem etwas sichereren Defensivspiel. Nach wenigen Minuten brachte der englische Nationalspieler einen perfekten Pass auf Dominic Solanke, der die Chance allerdings verpasste.

Yannick Bolasie testete nach 22 Minuten Loris Karius mit einem gefährlichen Abschluss, der Deutsche reagierte souverän und hielt seine Mannschaft im Spiel.

Die grösste Chance in der ersten Halbzeit verbuchte James Milner. Der erfahrene Mittelfeldspieler kam aus kurzer Distanz zum Abschluss und suchte die weite Ecke, am Ende rauschte der Ball knapp am Pfosten vorbei.

Auch die zweite Halbzeit begann eher zurückhaltend. Die Reds übernahmen die Kontrolle über das Geschehen, verzeichneten jedoch keine zwingenden Möglichkeiten.

Danny Ings kam nach rund einer Stunde zu einem guten Abschluss, haute den Ball jedoch weit am Tor vorbei. Auch Seamus Coleman vergab seine Möglichkeit kläglich.

Klopp wechselte daraufhin und brachte Alex Oxlade-Chamberlain für James Milner in die Partie. Auch Roberto Firmino folgte, er ersetzte den eher wirkungslosen Sadio Mane auf dem Flügel.

Die grösste Chance verzeichnete Everton kurz vor dem Ende. Cenk Tosun kam im Fünfmeter-Raum zu einem guten Kopfball, haute das Leder allerdings über die Latte und sorgte an einem langweiligen Nachmittag für das 0-0.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.