Es könnte die Trainersensation des Jahres sein. Nach seiner Auszeit bei Liverpool könnte Zeljko Buvac im Sommer den FC Arsenal übernehmen. 

Wie mehrere Medien am Montagmorgen berichteten, hat sich Jürgen Klopps rechte Hand per sofort aus dem Verein zurückgezogen. Bis zum Ende der Saison wird der 56-Jährige nicht mehr an der Seitenlinie der Reds zu finden sein – offiziell aus “persönlichen Gründen”.

Der wahre Grund könnte allerdings auch ein ganz anderer sein. Laut Medienberichten soll es zum Streit zwischen den beiden langjährigen Freunden gekommen sein. Demnach soll Buvac seinen Rücktritt eingereicht und Liverpool schon verlassen haben.

Der Verein bestätigte die News zwar, machte allerdings klar, dass man Buvac im Sommer wieder an der Seitenlinie zurückerwarte. Ob dies wirklich der Fall sein wird, ist derzeit noch völlig offen.

Wie die bosnische Zeitung Pravda BL berichtet, soll Buvac selbst ganz andere Pläne haben. Demnach soll der Bosnier im kommenden Sommer beim FC Arsenal die Nachfolge von Arsène Wenger antreten.

Die Zeitung machte bereits in der Vergangenheit mit Nachrichten auf sich aufmerksam. So berichtete sie im Oktober 2015, dass Klopp zusammen mit Buvac den Liverpool FC übernehmen wird – einen Tag später wurde Brendan Rodgers entlassen, der Rest ist Geschichte.

Auch dieses Mal könnten sich die Gerüchte als wahr erweisen. So wurde im vergangenen November der bisherige Chefscout von Borussia Dortmund als neuer Mannschaftsverantwortlicher bei den Gunners installiert. Sven Mislintat ist damit auch zuständig für den Nachfolger von Wenger, der im kommenden Sommer Arsenal verlässt.

Wie Pravda BL berichtet, soll sich Buvac derzeit in Bosnien aufhalten. Der 56-Jährige “lädt seine Batterien auf” und soll in den kommenden Wochen bei Arsenal ein entsprechendes Angebot unterzeichnen.

Buvac vor Ancelotti und Rodgers?

Massimiliano Allegri, Luis Enrique, Carlo Ancelotti, Patrick Vieira und Brendan Rodgers waren in den vergangenen Wochen ebenfalls im Gespräch bei den Gunners. Nun aber sollen sich die Verantwortlichen im Etihad für eine unkonventionelle Lösung entschieden haben.

Für Liverpool kommen die Gerüchte rund um ihren Assistenztrainer zu einem denkbar schlechten Zeitpunkt. Bereits am Mittwoch geht es für die Reds um den Einzug in das Champions League-Finale. Das Rückspiel gegen die AS Roma wird allerdings ohne Buvac stattfinden.

Ebenso kämpft die Mannschaft noch immer um einen Platz in der Top vier. Zuletzt spielte das Team gegen West Brom und Stoke nur Unentschieden. Der direkte Rivale Chelsea konnte so Punkte gutmachen, am kommenden Sonntag kommt es zum Direktduell an der Stamford Bridge.

1 KOMMENTAR

  1. Alles nur gerüchte nexte saison sitzt er wieder neben klopp und gewinnt die premier league. Gab sicher ei privater vorfall

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.