Am Mittwochabend reiste Liverpool für das Rückspiel des Champions League-Halbfinals nah Italien. Gegen die AS Roma verloren die Reds zwar, am Ende steht die Mannschaft aber dennoch im Finale. 

Liverpool konnte gegen die Römer aus dem Vollen schöpfen und setzte von Beginn weg auf seine besten Leute.

In den ersten Minuten war es allerdings die Heimmannschaft, welche nach vorne drückte. Florenzi verpasste aus langer Distanz nur knapp.

Nach neun Minuten gingen die Reds in Führung. Sadio Mane profitierte von einem schwachen Aufbauspiel der Gastgeber, schnappte sich die Kugel und schob zur frühen Führung ein.

Sechs Minuten später glichen die Römer dank einem unglücklichen Eigentor aus. Dejan Lovren wollte den Ball klären und traf James Milner dabei im Gesicht. Von dort prallte die Kugel direkt in das eigene Tor.

Nach einem Viertel der Partie schlug schliesslich die Stunde des Georginio Wijnaldum. Der Niederländer profitierte von einem kapitalen Fehler von Edin Dzeko, schob ein und rannte für den Jubel gleich in Richtung Trainerbank.

Danach kam die Roma noch einmal gefährlich vor den gegnerischen Kasten. El Shaarawy haute den Ball aus der Distanz nur an den Pfosten, trotzdem ging es mit der Führung für die Reds in die Halbzeit.

2. Halbzeit: AS Roma gibt alles, am Ende steht Liverpool im Finale

Direkt nach der Halbzeit standen erst einmal die Unparteiischen im Fokus. Sowohl Mohamed Salah als auch Dzeko schafften den Durchbruch, wurden jedoch beide Male wegen eines Abseits zurückgepfiffen.

Fünf Minuten nach dem Pausentee schaffte die Roma durch Dzeko den Ausgleich. El Shaarawy schloss nach einem Fehler von Trent Alexander-Arnold ab ab und Karius parierte direkt in die Füsse des Stürmers, der nur noch einschieben musste.

Danach waren vor allem die Römer am Drücker. Karius musste gleich mehrfach parieren, der Deutsche zeigte sich jedoch von seiner besten Seite und meisterte die Aufgabe souverän.

Auch sonst zeigte sich der LFC im zweiten Durchgang nicht von seiner besten Seite. Dzeko haute Volley nur knapp über den Kasten, Alexander-Arnold wehrte einen Ball mit der Hand ab – allerdings ohne Konsequenzen.

Sieben Minuten vor Schluss wechselte Klopp das erste Mal und brachte Ragnar Klavan für Sadio Mane in das Spiel. Der Deutsche bereitete seine Mannschaft so auf die Schlussoffensive der Römer vor.

Dennoch schaffte es die Roma vier Minuten vor dem Ende, erstmals in Führung zu gehen. Naingolan haute aus der Distanz drauf und versenkte den Ball im Netz, Klopp brachte daraufhin Dominic Solanke für Firmino.

In der Nachspielzeit wechsete Liverpool noch einmal. Der nervöse Alexander-Arnold durfte vom Feld, für die letzten Sekunden kam Nathaniel Clyne in das Spiel. Roma legte noch einmal dank einem Handelfmeter nach, am Ende nützte das allerdings nichts mehr.

Am Ende verloren die Reds an einem eher mauen Abend gegen die AS Roma mit 2-4. Dank dem Hinspielerfolg steht die Mannschaft allerdings dennoch im Endspiel in Kiew, dort trifft Liverpool auf Real Madrid.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.