Zusammen mit Liverpool steht Andy Robertson im Finale der Champions League. Für den Schotten ist es eine ‘unglaubliche’ Reise. 

Robertson kam nach seinem Wechsel vom abgestiegenen Hull City in den ersten Monaten kaum zum Einsatz. In vielen Spielen stand der Schotte hinter Alberto Moreno, da sich der Neuzugang erst einmal an das System von Trainer Jürgen Klopp gewöhnen musste.

In den vergangenen Monaten konnte sich der 24-jährige aufgrund einer Verletzung Morenos in die Startelf arbeiten. Dabei zeigte er meist konstant starke Leistungen und konnte über weite Strecken überzeugen.

Am vergangenen Mittwoch beeindruckte der Schotte erneut. Die Reds sicherten sich trotz 2-4 Niederlage gegen die AS Roma einen Platz im Finale der Champions League.

Gegenüber LiverpoolFC.com sprach der Verteidiger nach der Partie von einer unglaublichen Reise, die er seit seinem Wechsel an die Anfield Road absolviert.

“Es ist wirklich eine unfassbare Reise, vom Anfang bis heute. Noch bin ich nicht am Ende”, sagte er.

“Als ich hierher kam, habe ich von diesen Nächten geträumt. Ich habe Zeit gebraucht, aber jetzt bin ich hier angekommen. Auch am Mittwoch – was für ein Abend.”

“Wir haben einige grosse Spiele vor uns, aber wir können uns schon ein wenig auf Kiew freuen. Hoffentlich spiele ich dabei erneut eine grosse Rolle.”

Robertson: “Hoffentlich halten wir die Trophäe in unseren Händen”

Auch eine kleine Vorschau für das Finale lieferte Robertson ab. Liverpool tritt in Kiew gegen Real Madrid an, welche den vierten Champions League-Titel in fünf Jahren in Aussicht haben.

Madrid gewann die Trophäe jedes Mal, wenn es die Mannschaft bis in das Endspiel schaffte. Dennoch ist Robertson überzeugt, dass die Reds eine Chance auf die Trophäe haben.

“Es sind jetzt noch zwei Mannschaften im Rennen, alle anderen sind bereits ausgeschieden. Wir haben es geschafft, unter die letzten beiden Teams zu kommen”, ergänzte der Schotte.

“Natürlich werden wir der Aussenseiter sein und Real Madrid hat die vergangenen Jahre diesen Wettbewerb dominiert. Aber manchmal sind auch die Aussenseiter sehr gefährlich.”

“Wir werden an diesem Abend alles geben. Hoffentlich bekommen wir bei Abpfiff auch die Trophäe in unsere Hände.”

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.